Infotag 2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

WECHSELUNTERRICHT DER KLASSENSTUFEN 5 UND 6
Wie von der Bildungsministerin Dr. Hubig in ihrem Elternbrief vom 26. Februar angekündigt, werden wir am Montag, den 8.03.2021 für die Klassenstufe 5 und 6 den Wechselunterricht aufnehmen. Dies geschieht auf Empfehlung seitens des Bildungsministeriums von 25.11.2020 im täglichen Wechsel von Präsenzunterricht und häuslichen Lernen. Der Wechsel wird tageweise erfolgen, so dass alle im Zweiwochenrhythmus die gleiche Anzahl an Unterrichtsstunden erhalten.
Die Einteilung einer Klasse in Gruppe A und Gruppe B wird Ihnen von den Klassenleitungen mitgeteilt.
Während des mündlichen Abiturs (15. und 16.03.2021) entfällt der Unterricht in den Klassenstufen der GOS. Die reguläre Notbetreuung ist in diesen beiden Tagen eingeschränkt und nur mit rechtzeitiger schriftlicher Anmeldung möglich.

WECHSELUNTERRICHT DER KLASSENSTUFEN 7 BIS 12
Am Montag, den 15.03.2021, starten offiziell auch die restlichen Schüler*innen der Mittelstufe und Oberstufe in den Wechselunterricht. Während des mündlichen Abiturs (15. und 16.03.2021) wird der Präsenzunterricht durch Fernunterricht ersetzt. Daher beginnt der Präsenzunterricht der Gruppen B genau genommen erst am Mittwoch, den 17.03.2021.
Für die Klassenstufen 7–10 wird dies im täglichen Wechsel und für die Jahrgangs­stufen 11 und 12 im wöchentlichen Wechsel erfolgen.
Die Einteilung einer Klasse in Gruppe A und Gruppe B und weitere Details werden Ihnen von den Klassenleitungen mitgeteilt.
Die Notbetreuung (für die Klassenstufen 5 bis 7) kann weiterhin besucht werden. Das Silentium wird in Form der Notbetreuung angeboten, die Mensa bleibt aber weiterhin geschlossen.
Während des mündlichen Abiturs (15. und 16.03.2021) wird der Präsenzunterricht in den Klassen 7 -10 der RS+ durch Fernunterricht ersetzt, für die Klassenstufen 7 – 12 des Gymnasiums entfällt der Unterricht. Die reguläre Notbetreuung ist in diesen beiden Tagen eingeschränkt und nur mit rechtzeitiger schriftlicher Anmeldung möglich.

PRÄSENZPFLICHT
Es gilt Präsenzpflicht für alle Schüler*innen.
Die Aufhebung der Präsenzpflicht kann nur mit aktuellen Attest beantragt werden. Dieses darf nicht älter als drei Monate sein und es muss zweifelsfrei darstellen, auf welcher Grundlage die ärztliche Diagnose gestellt wurde und aus welchen Gründen die Teilnahme am Präsenzunterricht unzumutbar ist.

UNTERSTÜTZUNGSANGEBOTE
Zunehmend wirken sich die Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie auf das alltägliche Leben aus. Besonders für Kinder und Jugendliche, wird die Situation durch den begrenzten Kita- und Schulbesuch, das enge Zusammenleben und die sehr reduzierten sozialen Kontakte, immer schwieriger. Jedes Kind und jeder Jugendliche geht individuell mit der Situation um, manche benötigen möglicherweise Unterstützung bei der Bewältigung.

Schuleigene Hilfsangebote
Gerne können Sie und Ihre Kinder auf unsere schuleigenen Hilfsangebote zurückgreifen:
Schulsozialarbeit
S. Knop      simone.knop@bistum-trier.de   06561/949036      
Schulseelsorge
H. Sonnen  heike.sonnen@bistum-trier.de  06571/9007562
W. Koll         waltraud.koll@bistum-trier.de 
P. Gemmel  philipp.gemmel@bistum-trier.de
B. Mayer     beatrix.mayer@bistum-trier.de

Die Psychotherapieambulanz für Kinder und Jugendliche der Universität Trier bietet unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Tanja Hechler (www.kiju-psychotherapieambulanz.uni-trier.de) eine Sprechstunde für Kinder, Jugendlichen und Eltern an.
Anmeldung über das Sekretariat :  0651/201-3655
Weitere Informationen unter:  http://kiju-corona-sprechstunde.uni-trier.de
Zusätzlich haben wir viele Informationen über Corona und nützliche Tipps zum Umgang mit der Corona-Pandemie zusammengestellt: https://www.uni-trier.de/index.php?id=72512
Über das Kooperationsprojekt „Einstein“ der Universität Trier (http://einstein.uni-trier.de) wurden bereits Familien mit Kindern im Kita- und Kindergartenalter informiert.

Die Schulleitung