Studienfahrt nach Rom

In Fahrt, MSS, Religion von Lisa Strohe

Ins Zentrum der Antike

Mitte September diesen Jahres fuhren 12 Schüler der MSS 12 in Begleitung von Herrn Gemmel und Frau Fonck zum Zentrum der Antike, nach Rom in Italien.

Da bei dieser Kursfahrt die größte Entfernung überwunden werden musste, reisten wir per Flugzeug. Los ging es am Sonntag den 15.09.2019 mit dem Treffen am Flughafen Luxemburg. Nach einem angenehmen und nicht allzu langen Flug kamen wir im sonnigen und warmen Rom an und machten uns per Zug und Straßenbahn auf den Weg zu unserem Hotel. Nachdem die Zimmer bezogen waren und sich alle etwas von der Anreise erholt hatten, ging es los um ein wenig das Viertel zu erkunden und den Abend ausklingen zu lassen. Dies machten wir auf dem Gianicolo, einem Hügel von dem man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt Rom hat.

Am zweiten Tag, Montag, machten wir uns auf um das antike Rom zu erkunden. Wir begannen an den „Klassikern“, dem Kolosseum, dem Palatin und dem Forum Romanum. Diese Kulissen, die die meisten bisher nur von Postkarten oder aus dem Geschichtsbuch kannten, konnten nun endlich einmal in echt bestaunt werden und da die Zeit es zuließ, konnten wir uns das Kolosseum sogar von innen anschauen. Am Nachmittag folgten dann noch Kapitol, Pantheon und Piazza Navona. Diese Orte waren ebenfalls interessant und wir sahen zum ersten Mal die für Rom typischen großen Plätze – Piazza – die uns in den Folgetagen noch öfters begegnen sollten.

Der dritte Tag sollte nun nach den ersten Besichtigungen etwas Abwechslung liefern und deshalb entschieden wir uns für ein eher lockeres Programm. Wir begannen mit der Besichtigung von Ostia Antica, einem antiken Hafenort, den wir nach einer kurzen Zugfahrt erreichten. Hier konnten wir zahlreiche Ruinen besichtigen und alle mitgereisten DS-Schülerinnen konnten ihr Können einmal in einem antiken Theater beweisen;) Am Nachmittag stand nun der Strand in Lido di Ostia auf dem Programm. Hier verbrachten wir einige Stunden am Meer und genossen die Sonne und das angenehm warme Wasser.

Am nun folgenden vierten Tag stand der „Kern“ dieser Fahrt an: Der Besuch der Papstaudienz, was natürlich für uns als katholische Schule nicht fehlen durfte. Bereits sehr früh am Morgen machten wir uns auf den Weg zum Petersplatz und waren von dem großen Andrang sehr überrascht. Trotz langer Wartezeiten erwies sich dieser Programmpunkt als Highlight der Fahrt, denn nicht jeder hat bereits einmal den Papst aus nächster Nähe gesehen. Auch dass der Name unsere Schule bei der Begrüßung vor dem Petersdom verlesen wurde, machte uns sehr glücklich. Am Nachmittag besichtigten wir noch die Vatikanischen Museen und auch hier wurde die ein oder andere Skulptur aus den Schulbüchern wiedererkannt. Anschließend ging es für die Gruppe noch in den Petersdom und am Ende sogar noch auf den Petersdom. Der Tag im Vatikan endete mit einem Höhepunkt auf der Kuppel des Petersdom mit einem grandiosen Blick über die ewige Stadt.

Am vorletzten Tag dieser Fahrt stand noch einmal ein reichlich gefülltes Besichtigungsprogramm an. Wir begannen in unserem Bezirk, Trastevere, gingen dann zum Marcellus-Theater, dem Campo Fiori, der leider geschlossenen Santa Maria sopra Minerva und zum Elefanten-Obelisken. Nach einer Mittagspause mit anschließendem Eis in einer berühmten Eisdiele ging es dann noch zum Italienischen Parlament. Hier erblickten wir zu unserer eigenen Verwunderung die deutsche Fahne und konnten von den Carabinieri erfahren das Bundespräsident Frank Walter Steinmeier ebenfalls in Rom war;) Nun folgte noch der berühmte Trevibrunnen, die spanische Treppe, der Platz Piazza del Popolo, die Kirche Santa Maria del Popolo, das Augustusmausoleum und schließlich die Engelsburg. Der lange Erkundungsmarsch ließ zwar die Füße schmerzen, dennoch waren wir froh, weitere einmalig Orte „live“ erlebt zu haben.

Nun blieb uns noch der Freitag, der nach dem straffen Programm am Vortag etwas entspannter verlaufen sollte. Wir begannen mit dem Lateran und der Lateranbasilika und konnten anschließend etwas Freizeit in der Stadt genießen, die für einen Großteil der Schüler zum Shoppen auch dringend nötig war;) Am Nachmittag ging es dann per Zug zurück zum Flugplatz und am späten Abend landeten wir müde, aber glücklich in Luxemburg.

Die Kursfahrt war für uns alle etwas ganz besonderes.
Wir konnten die Tage genießen und vieles entdecken, was wir lange nur von Bildern kannten. Auch der Besuch des Papstes wird uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Organisation und die Begleitung durch Herrn Gemmel und Frau Fonck und viel Spaß in dieser so besonderen Stadt!

Bild 01
Bild 01
Bild 02
Bild 02
Bild 02
Bild 02
Bild 02
Bild 02
Bild 02
Bild 02



  Roman Kimmlingen     Privat