Gutes tun – und darüber reden

In Aktion, Biologie, Chemie, Förderkreis, Jugend forscht, Standard von

Schenkung eines Photometers durch die Stadtwerke Bitburg

In der Chemiesammlung der Sankt Matthias-Schule steht seit Freitag, 04.12.2020, ein neues Gerät. Aufmerksam verfolgten Schulleiter Joachim Schmitt, Herr Timo Kerpen, Vorsitzender des Förder- und Freundeskreises des Schulzentrums St. Matthias e.V. und unser ehemaliger Schulleiter Robert Glaser, wie Chemielehrer Niklas Feller mit Unterstützung von Michael Lutze und Friedel Mathey, beide von den Stadtwerken Bitburg (Wasserwerke Bitburg), dieses direkt nach der Übergabe in Betrieb nahm: ein Photometer zur Bestimmung von Stoffkonzentrationen in Lösungen (oder zur Identifikation eines gelösten Stoffs) durch die Messung der Abschwächung von Strahlungen nach dem Durchqueren der Lösung.


Herr Lutze, Mitarbeiter im Team Wasser bei den Stadtwerken Bitburg, erzählt, wie es dazu kam: „Die Stadtwerke haben jüngst ein neues Gerät anschaffen können, daher war das alte, aber wertvolle und voll funktionstüchtige Photometer bei uns übrig. Mehrere Interessenten streckten bereits ihre Fühler aus.“ Herr Mathey, Teamleiter Wasser bei den Stadtwerken Bitburg ergänzt: „Familie Lutze sind Nachbarn von Herrn Glaser, der den Kontakt vermittelte, und ihr Sohn Mirko besucht seit August die fünfte Klasse von Herrn Feller und da lag es nahe, das Photometer an die Sankt Matthias-Schule zu schenken.“ Schulleiter Joachim Schmitt ist „sehr dankbar über dieses Weihnachtsgeschenk“ und erklärt, dass die Sankt Matthias-Schule schon seit 40 Jahren bei Wettbewerben wie „Jugend forscht“ mitmacht und mit über 300 teilnehmenden Schüler*innen oft ganz vorne platziert war und ist.


Als Anwendungsbeispiel für das Photometer führt Friedel Mathey von den Stadtwerken Bitburg den Nachweis von Nitrat in Trinkwasser an, Gewässer in Deutschland sind EU-weit außergewöhnlich hoch belastet durch zu starkes Düngen im Boden, in unserer Region seien die Werte im Trinkwasser zum Glück aber in Ordnung. Unser hiesiges Trinkwasser, das aus den tieferen Bodenschichten geschöpft wird, ist über 1000 Jahre alt, so Herr Mathey, daher gelangte es vor der Industrialisierung in den Boden, aber das Augenmerk liege ja auf Nachhaltigkeit.


Die photometrische Bestimmung mit unserem neuen Photometer erfolgt über eine Vermessung der Flüssigkeit per Lichtstrahl und ist unter anderem Inhalt im Themenfeld Analytik des Lehrplans für das Unterrichtsfach Chemie sowohl ab Klassenstufe 9 als auch in der gymnasialen Oberstufe, erklärt Chemielehrer Niklas Feller. Aber auch im Fach Biologie wird das Photometer seinen schulischen Einsatz beim Untersuchen heimischer Gewässerproben finden. Angedacht sind beispielsweise Bachpatenschaften, die unsere Schüler*innen regional übernehmen, um dort vor Ort den Bezug zur Region zu pflegen und Achtsamkeit gegenüber ihrer Umwelt aktiv erlernen zu können.


Ein herzliches Dankeschön sagt die Schulgemeinschaft an die Stadtwerke Bitburg, insbesondere an Michael Lutze und Friedel Mathey!

Im Beitragsbild von links: Joachim Schmitt, Niklas Feller, Michael Lutze, Friedel Mathey, Timo Kerpen und Robert Glaser

Bild 02
Bild 01

  Catrin Stecker     Catrin Stecker