Krönender Abschluss einer Jufo-Karriere

In Jugend forscht, Physik, Wettbewerb von Christoph Barth

 zielstrebig, wissbegierig, locker
Vorstellen muss man Simon Tebeck in diesem Artikel nicht mehr. In seinem mittlerweile vierten Jugend-forscht-Projekt konnte unser frisch gebackener Abiturient erneut die Jurorinnen und Juroren überzeugen. Sein Projekt „Superluminale Signale in Minkowski-Diagrammen“ wurde im Fachbereich Physik mit der respektablen Silbermedaille auf Landesebene ausgezeichnet. Zwar spielt der Wahrscheinlichkeitsbegriff in der Quantenphysik eine zentrale Rolle; aber seine wiederholt exzellente Leistung ist kein Zufall. In der Abizeitung beschreibt er selbst sein Erfolgsgeheimnis in drei Worten: zielstrebig, wissbegierig, locker. Wer ihn bisher nicht kennengelernt hat, kann dies in seinem genialen, hier veröffentlichten Kurzvideo nachvollziehen. Zwar kann Simon nun als ehemaliger Schüler seinen Forscherdrang nicht mehr unter der Flagge der St. Matthias-Schule fortsetzen, aber für seinen zukünftigen Weg in Wissenschaft und Forschung liegen sicherlich beste Voraussetzungen vor. Dafür wünscht, auch in Dankbarkeit, die St. Matthias-Schule Bitburg Gottes Segen und alles Gute. Der legendäre Nobelpreisträger Richard Feynman hat der Welt sein Erfolgsgeheimnis verraten: „Studiere hart, was dich am meisten interessiert, auf undisziplinierte […] und originelle Weise.
Bild 01
 In der Mitte Simon Tebeck mit seinen Betreuungslehrern Martin Berens und Jan Schlüter.

Kurzvideo mit Simons Projektvorstellung.
 18.03.2021   Martin Berens    Roland Kinnen   Simon Tebeck, Jan Schlüter, Martin Berens