Eltern helfen bei den Schnelltests

In Aktion, Standard von Catrin Stecker


Viele Hände - schnelles Ende


"Mit dem Inkrafttreten des sogenannten Notbremse-Gesetzes dürfen Schüler*innen nur noch am Unterricht in der Schule teilnehmen, wenn sie zweimal pro Woche auf das Coronavirus getestet wurden. In den Schulen findet dafür auch weiterhin zweimal wöchentlich ein Selbsttest statt", soweit informiert das Land aktuell auf seiner Seite www.corona.rlp.de.

Die Entscheidung jedoch darüber, wie diese Maßgabe konkret an den einzelnen Schulen umgesetzt werden soll, obliegt dabei jeder einzelnen Schulleitung. "Die Idee an unserer Schule war es, dass durch die vorgeschriebenen und wichtigen Selbsttestungen möglichst wenig Präsenz-Unterricht ausfallen soll", so Schulleiter Joachim Schmitt. Denn die Schüler*innen befinden sich immer noch in der sogenannten Teilpräsenzphase und besuchen den Unterricht nur an jedem zweiten Tag.

Da waren kreative Lösungsansätze gefragt und alle machten sich Gedanken. Schnell war ein Konzept erstellt, Steckleisten wurden mit Löchern versehen und nummeriert, dass immer die im Präsenzunterricht befindliche Gruppe ihre Testproben nach Nummern sortiert einstecken kann. Der Zeitaufwand ist somit auf ein Mindestmaß reduziert und faktisch werden nur wenige Minuten der wertvollen Unterrichtszeit auf die Testung verwendet. Ein herzlicher Dank geht vor allem an Frau Birgit Weimann und Herrn Martin Berens für unser hauseigenes Testkonzept und unserem Hausmeister Herrn Alwin Mans für dessen schnelle Umsetzung und ganz vorneweg unseren beiden Sekretärinnen Margit Riemann und Annemarie Mertes, die die Einsatzpläne erstellen und oft genug als Testerinnen selbst einspringen.

Und hier kommt die Elternschaft der Schulgemeinschaft mit ins Boot.

„Wunderbarerweise haben wir eine sehr engagierte Elternschaft und sofort ein großartiges Hilfsangebot auch von dieser Seite erhalten“, so Schmitt. Und so laufen die Testungen an der St. Matthias-Schule seit dem 19.04. derart, dass das Anreichen der Tests und das Auswerten vor allem durch freiwillig helfende Eltern ausgeführt werden kann.

Die Selbsttests werden an drei Stationen an den Eingängen zu der Aula, zu den naturwissenschaftlichen Räumen und im Bereich des Lehrereingangs durchgeführt.

An dieser Stelle möchten wir, die Schulgemeinschaft, uns heute ganz besonders bei einer Reihe von Eltern bedanken, die uns bei der täglichen Arbeit an den Selbsttestungsstationen tatkräftig unterstützen und u.a. auf diese Weise helfen, den Ausfall von Unterrichtsstunden zu minimieren.

In der Woche vor den Pfingstferien überreichte Schulleiter Joachim Schmitt allen „helfenden Händen“ ein Weinpräsent:

Petra Conrady, Renate Tebeck, Anja Nickels, Rolf Müller, Dyrck Meyer, Katja Messerich, Miriam Zunker, Sonja Pohl, Claudia Messerich, Andrea Fritzen, Monika Biewer, Barbara Spitzl, Sandra Keller, Gaby Faber-Ertz

Vielen herzlichen Dank!!!


Testhelfer
Testhelfer
Testhelfer
Testhelfer
   21.05.2021    Catrin Stecker    Catrin Stecker