Der Krise zum Trotz

In Aktion, Französisch, Standard, Wettbewerb von Catrin Stecker


Zwei erste Landespreise des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen gehen nach Bitburg



Trotz Coronakrise stellten sich vier Schülerinnen der 7b und vier Schülerinnen der 9a der Herausforderung, am diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen. Nach den ersten Planungen für ihr Projekt kam es zum bundesweiten Lockdown; die geplante Projektdurchführung war somit gescheitert. Doch die acht Mädchen der Mätthi ließen sich dadurch nicht entmutigen und wandelten das entstandene Problem zu ihren Gunsten um.

Die Siebtklässlerinnen krempelten mit “Notre vie pendant la pandémie” (unser Leben während der Pandemie) ihr ursprünglich geplantes Projekt noch einmal von Grund auf um, passten ihre Ideen den aktuellen Möglichkeiten an und gewannen mit ihrem kreativen Ehrgeiz einen Geldpreis der Kreissparkasse. In ihrem Videoprojekt stellen die Schülerinnen ihr Leben unter Pandemiebedingungen dar, geben Einblicke in den Alltag des Homeschoolings und sprechen mit ihrem Video vielen Schülern aus der Seele. Doch ihr Video zeigt auch, dass diese Zeit des Lockdowns nicht nur negative, sondern auch viele positive Aspekte mit sich brachte. Ihre betreuende Lehrkraft, Frau Herschbach, ist stolz zu sehen, was man bereits nach ca. 1 1/2 Jahren Französisch auf die Beine stellen kann und lobt die Motivation und das Durchhaltevermögen ihrer Schülerinnen unter den besonderen Umständen dieses Jahres.

Die vier Schülerinnen aus der Klasse 9a belegten mit ihrem kreativen Videobeitrag „The man who brought light into the world“, wie auch schon im letzten Jahr, den dritten Platz. Auch sie haben sich trotz „social distancing“ nicht davon abbringen lassen, ein Video über die Erfindung der Elektrizität auf Englisch zu drehen. Ihre Englischlehrerin Frau Brandenburg freut sich mit ihnen und kann nur alle Fremdsprachenschüler*innen ermutigen auch einmal am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen teilzunehmen. Es lohnt sich!


Siebtklässlerinnen
Siebtklässlerinnen (von links): Anna Koemen, Maren Kaisen, Melina Harms, Jana Lenerz, 

Neuntklässlerinnen
Neuntklässlerinnen (von links): Julie Ewen, Eva-Marie Lehnertz, Laura Margaryan, Leonie Pauls

11.06.2021     Marina Herschbach