Taizé 2022

Rückkehr zum Hügel

In Fahrt, Gottesdienst, Wallfahrt von Charlotte Lübken

Fahrt nach Taizé

Bei wenigen Veranstaltungen ist die Absage so schwer gefallen wie im Mai 2020: Wir können nicht nach Taizé fahren. Einige Tränen flossen während der Live-Übertragungen der Gottesdienste, bei denen wir so gerne dabei gewesen wären.

Umso größer war die Freude als sich abzeichnete, dass 2022 wieder eine Fahrt möglich sei. Doch herrschte auch Unsicherheit, wie wohl die Bereitschaft der Schüler*innen sei, nachdem einige "Stammfahrer" mittlerweile die Schule verlassen hatten und nicht helfen konnten, Werbung von Schüler*in zu Schüler*in zu machen. Doch wurden wir positiv überrascht: Mit über 40 Teilnehmenden aus allen Schularten und -stufen, von der aktuellen 9. Klasse über Abiturientinnen '21 bis zum Entlassschüler von 2008 war unsere Gruppe bunt gemischt und der Bus voll.

Am 25. Mai brachen wir traditionell übers verlängerte Christi Himmelfahrt Wochenende auf zu unserem Wohlfühlort im französischen Burgund, der von seinen Besucher*innen auch liebevoll "der Hügel" genannt wird. Vor Ort war es mit "nur" 1500 Besuchern etwas ruhiger als in den vergangenen Jahren, was aber dahingehend angenehm war, da die Essensschlange nicht ganz so lang war lächelnd 

Ungewöhnlich war ebenfalls, dass durch weniger deutsche Anwesende die Kleingruppen internationaler waren und sich einige unserer Schüler*innen sogar trauten, an englischsprachigen Gruppen teilzunehmen. Ein besonderes Highlight war unser Gruppenbeitrag "Jesus hat euch lieb", mit dem wir unsere Region würdig und witzig repräsentierten.

Weitere Gänsehautmomente waren das Gebet am Kreuz, bei dem man durch die Berührung der Kreuzikone auf besondere Weise seine Bitten vorbringt sowie die Nacht der Lichter, die jedes Jahr aufs Neue für Gänsehaut sorgt: Beim Betreten der Kirche erhält jede*r eine Kerze. Ausgehend von der Osterkerze werden die Kerzen entzündet und das Feuer an den Nebenmann weitergegeben, bis alle Kerzen brennen und die Kirche in ein magisches Lichtermeer verwandeln.

Unsere Erwartungen sollten also nicht enttäuscht werden, denn bei angenehmsten Wetter (gute 20°C, trocken, kaum pralle Sonne) genossen wir die Tage, die wie immer viel zu schnell vergingen. Und schon während der Busfahrt setzte die wohlige Sehnsucht wieder ein, dass man es kaum bis nächsten Jahr erwarten könne, wenn es wieder heißt: Auf geht's zum Hügel!



 25.05.2022   Simone Meinen  Simone Meinen