Bitte gib mir nur ein Wort

In Aktion, Kunst, Projekt, Religion von Jan Schlueter

Kreuzweg der besonderen Art eingeweiht

Als die Klasse 8a im Herbst letzten Jahres mit das Projekt "Kreuzweg" begann, ahnte sie nicht, wie wortwörtlich sie das Lied der deutschen Band "Wir sind Helden" nehmen würden: Ihre Aufgabe war es nämlich, sich mit den klassischen Kreuzwegstationen auseinanderzusetzen, sich darüber auszutauschen und sich für jede der 14. Stationen auf ein Wort zu einigen, dass sie damit verbinden:

UNGERECHT | LAST | KRAFTLOS | TRAUER | HALT | GELIEBT | DEMUT | SELBSTLOS | HIRTE | WERT | FOLTER | VERTRAUEN | TRÄNEN | STILLE | AUFERSTEHUNG

Ist Ihnen etwas aufgefallen? Als zusätzliche Herausforderung sollte dieses eine Wort nämlich auch den Buchstaben "t" enthalten. Dies war für den nächsten Schritt wichtig: Im Kunstunterricht wurden die Wörter in Ton als Relief umgesetzt und 15 cm x 45 cm breite Tafeln gestaltet - das t, als Symbol für das Kreuz, bildete ein durchgängiges Gestaltungsemelement. Nach dem Brennen wurden die Worten mit unterschiedlichen Farben angemalt und glasiert. Die Arbeit mit Ton und der Engoben stellte eine handwerkliche Herausforderung dar, denn während des Brennvorgangs kann das Material reißen oder brechen und die Tafel wäre kaputt. Anschließend wurden die fertigen Tafeln auf goldlackierte Platten angebracht und zum Hängen vorbereitet.

Allerdings war es gar nicht so einfach einen passenden Ort in der Schule zu finden: Sie sollten sichtbar, aber geschützt hängen; mitten im Schulleben sein, aber auch an einem angemessenen Ort. Fündig wurden wir in der Aula: Wer vom Kreuz in der Mitte ausgehend den Blick nach oben wendet, findet nun die insgesamt 15 Tafeln mitten im Schulalltag und doch an besonderer Position.

Doch mit den Tafeln nicht genug: Parallel entstanden an mehreren Nachmittagen Texte mithilfe der Methode "Sag'S doch einfach" der Uni Mainz. Die wiederum stellten einen Bezug zwischen den Worten und der Lebenswelt der Schüler*innen her, denn das Leiden Jesu, so fern es in einem klassischen Kreuzweg scheinen mag, hat doch ganz viel mit unseren persönlichen Erfahrungen zu tun, wie die ergreifenden Texte beweisen. Diese wurden in Canva gestaltet und sind bald über einen QR-Code an der Säule in der Aula oder über die Homepage jederzeit abrufbar.

Im Rahmen der Hauskirmes weihte Bischof Gebert den Kreuzweg ein und segnete ihn. Die betreuenden Lehrerinnen Senne Simon für Kunst sowie Simone Meinen für das Fach Religion sind wahnsinnig stolz auf das schöne, persönliche und berührende Ergebnis. Vielen Dank für euren Einsatz!



 05.09.2022   Simone Meinen   Simone Meinen