Perspektiven statt Krisen

In MSS, Veranstaltung von Christoph Barth

Rhetorik-Seminar der Jahrgangsstufe 11 in Otzenhausen

Normalerweise ist der Besuch des Rhetorikseminars in Otzenhausen eine Tradition der St. Matthias-Schule. Die Corona-Pandemie hat diesen Besuch im letzten Jahr jedoch leider nicht möglich gemacht. Da wären wir auch schon bei der ersten Krise und somit bei unserem Thema der vier Tage.

Die meisten würden dabei wahrscheinlich an die Krisen des Seminars denken: Das frühe Aufstehen, die langen Arbeitszeiten und die Vorträge waren für viele eine echte Herausforderung. Doch dies sind nicht die wahren Krisen des Lebens. Die Folgen der Corona-Pandemie, Ungleichheit in verschiedenen Bereichen der Bevölkerung, Konsum und Kinderehen waren nur einige unserer Themen.
Dabei konnten wir uns gemeinsam über mögliche Perspektiven und Lösungswege für die Zukunft austauschen. Unsere persönlichen Perspektiven während des Seminars waren das gute Essen, das Zusammensein in der Stufe und die gemeinsamen Abende mit Musik und „geselligem Beisammensein“ im Gemeinschaftsraum.

Doch noch viel besser waren die Perspektiven, die wir für die Probleme in der Zukunft gelernt haben. Durch den vielen Input während des Unterrichts zu den vielseitigen Themen wurden wir perfekt auf das Halten von Informationsreden vor der Gruppe vorbereitet. Egal ob dies in Einzelarbeit oder Gruppenarbeit stattgefunden hat, die Betreuer standen einem stets zur Seite und lieferten verschiedene Modelle zur Erarbeitung einer Informationsrede weiteren Vorträgen. Das anschließende Feedback konnte uns helfen, unsere Schwächen zu verbessern, und unser Können anzuerkennen. Am Anfang dachte womöglich jeder das gleiche über ein Seminar: Langweilig und trocken. Es wurde uns jedoch gezeigt, dass man den Unterricht sehr interessant und abwechslungsreich gestalten kann. Dadurch wurden wir schrittweise mit Geduld auf die Abschlusspräsentation am letzten Abend hingeführt. Dabei konnten wir das Erlernte der vier Tage präsentieren und unser Gelerntes unseren Eltern und Freunden zeigen.
Somit konnten wir letztendlich mit neuen Perspektiven nach Hause fahren und können unser Gelerntes in Zukunft anwenden.


Image
 18.09.2022   Leonie Pleis, Johanna Schmitt, Emma Schmitt (MSS 11)   Philipp Gemmel/Andreas Nober