Exkursion zur Körperweltenausstellung

Herzenssache

In Biologie, Exkursion von Jan Schlueter

Exkursion zur "Körperwelten"-Ausstellung Trier

Anfang April besuchten die Abschlussklassen 9e, 9f sowie 10 a-d die Ausstellung "Körperwelten" in Trier. Da sie aufgrund der Tatsache, dass dort die echten Körper von Verstorbenen ausgestellt werden, ethisch umstritten ist, wurde die Exkursion von Lehrkräften der Fächer Religion und Biologie begleitet, sodass mögliche Fragen adäquat aufgegriffen und beantwortet werden konnten. Ebenso fand eine Einbettung und Auseinandersetzung im Unterricht statt, sodass die Schüler*innen wussten, was sie dort erwarten würde und wie sich diese Ausstellung von anderen unterscheidet.

Zwei Schülerinnen aus der Klasse 10a schildern ihre Eindrücke: 
Am 4. April 2022 besuchten die Klassen 10a und 10b in Begleitung mit Frau Meinen und Herrn Backes die Ausstellung Körperwelten in Trier.
"Die Ausstellung zeigt anschaulich die Anatomie des Körpers anhand echter Menschen. So konnten wir ein echtes Herz, eine (Raucher-)Lunge, Muskeln, Nervensysteme, verschiedene Krankheiten und Embryos in ihrer Entwicklung vom Nahen betrachten. Neben dem Menschen konnte man auch die Muskulatur eines Gorillas und anderen Tieren betrachten. Die Ausstellungsstücke wurden alle durch das Verfahren der Plastination konserviert. Erfinder dieser Plastination und Initiator der Körperwelten-Ausstellung ist Gunther von Hagens."
"Es war sehr interessant, aber auch beeindruckend zu sehen, wie der eigene Körper aufgebaut ist oder wie sich Krankheiten auf den Körper auswirken. Man lernt sehr viel darüber, wie komplex der eigene Körper ist. Trotzdem ist es schwer sich vorzustellen, dass dies wirklich tote Menschen sind und keine Puppen. Die Einblicke, die man erhält sind wirklich einzigartig. Aus diesem Grund würden wir die Ausstellung an alle weiterempfehlen."

Exkursion zur Körperweltenausstellung 01
 04.04.2022  Ann-Sophie Dau und Annika Kerpen (10a)  Simone Meinen