Keine Angst vor Kunst

In Ausstellung, DS, Konzert, Kunst, Musik, Schülerkunstgalerie, Theateraufführung, Veranstaltung von Jan Schlueter

MSS 13 lud zum Abend der künstlerischen Fächer ein

Am Donnerstag, 22.09.22, stand der Abend der künstlerischen Fächer Bildende Kunst, Darstellendes Spiel und Musik unter dem Motto „Keine Angst vor Kunst".

Unter der Leitung von Senne Simon begann die Veranstaltung mit einer Vernissage der Werke des 13er Grundkurses Bildende Kunst im sogenannten Kunst-Tunnel - ein schöner Euphemismus für den tageslichtfreien Flur zum MSS-Raum, der jedoch an diesem Abend stimmungsvoll durch Niko Urmes und seiner Technik-AG in Szene gesetzt war. Der BK-Kurs führte selbst in die Thematik ein und begleitete diese durch selbst erstellte Podcasts, musikalisch umrahmt von Beatrice Schlöder (Violine) und Ruth Christmann (Klavier).

In der Zwischenzeit füllte die Aula sich rasend schnell, sodass die „Little TV-Show“ des Grundkurses Darstellendes Spiel der Jahrgangsstufe 13 ausverkauft war.

„Mein persönliches Highlight“, so Jonas Steinmetz, „war bei der Aufführung direkt zu Beginn der Haga-Tanz, der in meinen Augen sehr einschüchternd für das Publikum war, da sicherlich niemand damit gerechnet hatte, dass die Darsteller*innen von hinten angeschlichen kamen, um die Zuschauer*innen von allen Seiten anzubrüllen und dabei sehr verrückte Armbewegungen zu vollführen. Zudem fand ich den Stockkampf, der als Abschluss der Szene diente, sehr gut ausgeführt und dieser brachte direkt eine gewisse Spannung zu Beginn.“

Wo treffen ein Flugzeugabsturz, eine Hippie-WG und mitreißende Tänze und Musik aufeinander? Na klar, im zauberhaften Programm eines kleinen, verspielten Fernsehers!

Einen Abend lang hat uns Evas Fernseher mitgenommen auf eine Reise in unterschiedlichste Welten. Im Dschungel trafen abgestürzte Malle-Touris, pflichtbewusste Stewardessen und in der Vergangenheit lebende Großväter auf autarke Einheimische. Nach einigen unvorhergesehenen Wendungen und Gesangseinlagen, saßen die neuen Freunde vergnügt mit ihrer Beute um ein Lagerfeuer.

Eine ganz besondere Folge von „Giraffe, Erdmännchen und Co.“ entführte das Publikum sodann in das anstrengende Leben von Zoowärter Harry, dem die Tiere wohl lieber ausbüchsen als zu gehorchen. Die beiden Affen wirkten sehr real und wurden kongenial von Jonas Follmann und Lara Kimmlingen gespielt. Zudem war es eine sehr fantasiereiche Szene, bei der die Affen durch die Fiktion Zoo-TV in ein echtes Haus eindrangen. Der Fernseher, der Hauptthema des Abends war, wurde dabei sehr gut in die Handlung eingebaut. Die durch die Technik-AG, betreut durch Niko Urmes, perfekt ausgewogenen Lichteffekte und die gesamt Beleuchtungatmosphäre passten genial zum Inhalt der Szene.

Im Anschluss bot der Grundkurs Musik unter der Leitung von Ruth Christmann und Verstärkung durch Joshuas Mama Yvett Arnoldi, einer beeindruckend vorgetragenen Performance des Songs „This is me“ aus dem Musikfilm „The Greatest Showman“. Nach hitzigen Gesangsstunden und ungefähr 29 Nervenzusammenbrüchen legte der Kurs einen oskarreifen Vortrag hin und rundete seinen Beitrag erfolgreich ab. „Rewrite the stars“, vorgetragen von Emma Thull und Joschua Alfabeto schloss sich an und bot einen weiteren Gänsehautmoment. Weiter ging es mit der Fernsehshow.

Natürlich darf im Fernsehen auch die Ernsthaftigkeit nicht fehlen, und so wurde mit einer eindrucksvoll durchzechten Nacht und dem nachfolgenden Nachrichtenprogramm auf die Gefahren von Drogenkonsum besonders unter Jugendlichen hingewiesen.

Schindlers Liste, gespielt ein weiteres Mal von Beatrice Schlöder und Ruth Christmann, untermauerte atmosphärisch eine hervorragend pantomimisch dargestellte Flucht- und Vertreibungsszene, in der das Requisit Koffer im Vordergrund stand.

Natürlich zeigte der Fernseher noch weitere Episoden, die aber nicht beschrieben werden können, sondern erlebt werden müssen! Beim nächsten Mal also dabei sein!

Der krönende Abschluss unserer „Little TV-Show“ bestand im gemeinschaftlichen Tanz, zu dem immer mehr Schüler*innen hinzu strömten, sodass am Ende der ganze Saal zu beben schien. Das Finale „From now on“ aus dem Film „The Greatest Showman“, dessen Songs sich wie ein roter Faden durch den Abend zogen, animierte auch das Publikum zum eifrigen Mitklatschen und war eine perfekte Überleitung zu unserer Aftershow-Party mit der Heavy-Mätthi-Band, die die dritte Spielzeit eröffnete und mit ihrem Top-Programm für ausgelassene, musikalische Stimmung sorgte. Absolut wiederholungsbedürftig war genauso die anschließende Session der spontan zusammengestellten Lehrerband. Um Rockröhre Karin Nober herum musizierten Niko Urmes, Andy „Mätt Guitar Murphy“ Nober, Ruth Christmann, Catrin Stecker and friends, Reimund Berg, „der Jiggo, improvisierte auf seiner Posaune wie ein junger Gott“ (O-Ton Moritz Schuh). Die Verhandlungen für ein Engagement zu unserem Abiball laufen bereits.

Besonders danken möchten wir unserer DS-Lehrerin Catrin Stecker, die mit uns diesen wirklich außergewöhnlichen Abend auf die Beine gestellt hat! Ein Dank geht außerdem heraus an den Kunst-Kurs und seiner Lehrerin Senne Simon wie auch dem Musik-Kurs mit seiner Lehrerin Ruth Christmann, so dass der Abend ein gemeinsamer Stufenabend werden konnte. Wir hoffen, dass wir durch unsere Themen ein zeitgemäßes Bild unserer Schule nach außen tragen konnten. Ein großes Dankeschön geht auch an Niko Urmes und seine Technik-AG und an alle, die an der Konzeption, Durchführung und Nachbereitung beteiligt waren. Der Erlös wird unsere Abi-Feierlichkeiten finanziell abfedern. Danke daher auch an alle, die da waren und mit uns gefeiert haben!



 22.09.2022   13er DS Kurs   Simone Meinen